Jugendfeuerwehr legt Prüfung mit Erfolg ab

Drei Mädchen und acht Jungs dürfen nun ausrücken. Sie haben die zweijährige Ausbildung in der Jugendgruppe der Ottobrunner Feuerwehr erfolgreich abgeschlossen.

Ein bischen gebibbert und gezittert haben sie schon vor der Zwischenprüfung der Modularen Truppausbildung, denn man wollte sich ja nicht blamieren vor den zuschauenden Eltern und Geschwistern – vor allem, wenn diese schon selber in der Feuerwehr dabei sind – und natürlich nicht vor dem Kommandanten und den Jugendausbildern. Am 14. Juli 2017 konnte Kreisjugendwart Kreisbrandmeister Gerhard Bauer den 11 Ottobrunner Mädchen und Jungs ein hervorragendes Zeugnis ausstellen: Das Ergebnis lag sowohl im schriftlichen Test als auch bei den praktischen Aufgaben weit über dem Durchschnitt. KBM Bauer hob besonders die Nachhaltigkeit der Ottobrunner Ausbildung hervor. Bei Lehrgängen an der Kreisfeuerwehrschule in Haar zeigt sich immer wieder, dass die Ottobrunner Teilnehmer die Grundlagen sicher beherrschen.

Der Ottobrunner Bürgermeister Thomas Loderer nahm an der Prüfung teil und zeigte sich sehr erfreut, dass die Jugendlichen das Feuerwehrhandwerk sicher beherrschten. Als Dank für das Engagement während der Jugendausbildung und als Anerkennung für die Leistung überreichte er allen Jugendlichen eine Kaffeetasse mit dem Ottobrunner Gemeindewappen.

Kommandant Eduard Klas stellte die besondere Bedeutung der Jugendfeuerwehr in den Mittelpunkt seines Grußwortes an die 11 neuen Feuerwehrmann-Anwärter und ihre Eltern: „Die Jugendfeuerwehr ist die wichtigste Quelle für unseren Nachwuchs in der Einsatzmannschaft!“ Die zum Abschluß überreichten Piepser riefen alle Jugendlichen noch am selben Abend um 22.45 Uhr zu ihrem ersten Einsatz. Gemeldet war ein Fahrzeugbrand in der Tiefgarage des Isarcenters. Dort hing noch etwas Rauch von einem großen Böller.

Bevor es in die Sommerferien geht, stehen noch zwei interessante Aktivitäten an: Zum einen nimmt die Jugendgruppe am Samstag, 22. Juli am Kreisjugendfeuerwehrwettkampf in Taufkirchen teil. Zum anderen findet am 29. Juli ihr so genannter „BF-Tag“ statt, bei dem sie 24 Stunden im Geräthaus verbringen und viele spannende Einsatzübungen absolvieren werden.

Im September startet die neue Jugendgruppe. Alle Ottobrunner Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren erhielten dazu bereits einen Brief von der Feuerwehr. Wer Lust hat, zur Jugendfeuerwehr zu kommen, meldet sich am besten über das verschickte Anmeldeformular an oder nimmt per e-mail Kontakt mit dem Jugendwart auf. jugendwart@feuerwehr-ottobrunn.de

Anlegen des Brustbundes zum Sichern einer Person beim Herunterführen über tragbare Leitern.
Erklären der Angaben auf dem Hydrantenschild bevor der Hydrant betriebsbereit gemacht wird.
Anlegen eines Knotens an einem Strahlrohr. So kann der Schlauch mit einer Leine hochgezogen werden.
Ottobrunns Erster Bürgermeister Thomas Loderer überreicht den Jugendlichen als Anerkennung eine Kaffeetasse mit dem Ottobrunner Gemeindewappen.
Die 11 Mitglieder der Jugendgruppe nach bestanderer Prüfung mit ihren Ausbildern.