Brand im Umspannwerk

Im Gewitter am Sonntag Abend, dem 30.07.2017 brannte im Umspannwerk bei Riemerling Isolationsöl.

Um 19.26 Uhr rückten die örtlich zuständige Feuerwehr Hohenbrunn sowie die Feuerwehren von Ottobrunn und Taufkirchen – letztere mit dem Abrollbehälter Sonderlöschmittel – zur Anlage der Bayernwerk AG an der Münchner Straße aus. Vor Ort sahen sie aus einem so genannten Trenner Flammen schlagen und Rauch aufsteigen. Vermutlich hatte ein Blitz in die Anlage eingeschlagen und etwa 80 Liter Isolationsöl entzündet. Da von der Elektrizität in Hochspannungsanlagen große Gefahren für die Einsatzkräfte ausgehen, entschied man, aus sicherer Entfernung mit Sprühstrahl die umliegenden Anlagenteile zu kühlen bis das Feuer erloschen war. Diese Aufgabe übernahm die Hohenbrunner Feuerwehr, während die Kräfte der Nachbarwehren bald darauf wieder abrücken konnten.

Die nach dem Ausrücken des Löschzuges und des TLF 24/50 im Ottobrunner Gerätehaus zurückgebliebenen Kameraden übernahmen dann zwei unwetterbedingte Einsätze: In der Putzbrunner Straße war in der Nähe zum Brunneck die Fahrbahn überflutet, weil die Sickerschächte die Wassermassen nicht mehr fassen konnten. Die Schachtdeckel wurden geöffnet und das Wasser mit einer Tauchpumpe entfernt. Dabei kam es zur halbseitigen Sperrung der Straße. Ebenfalls in der Putzbrunner Straße sickerte etwas Wasser in einen Keller.

An einem der Trenner mitten im Hochspannungsfeld brannte es an der Spitze.