Auf Wiedersehen Herr Pfarrer

Pfarrer Markus Moderegger verabschiedet sich nach zweieinhalb Jahren von Ottobrunn

Er war nur kurze Zeit – vom 01.09.2015 bis 31.01.2018 –  als Leiter der beiden Pfarrverbände Ottobrunn und Vier Brunnen mit den Kirchen in Ottobrunn, Hohenbrunn, Putzbrunn und Grasbrunn bei uns. Am 1. Februar tritt Moderegger seine neue Stelle als Stadtpfarrer in Bad Reichenhall an. So kehrt er in seine Heimat im Berchtesgadener Land zurück.

An seinem Abschiedsgottesdienst am 28. Januar 2018 in St. Magdalena nahmen zehn Kameraden mit der Fahnenabordnung teil. In seiner Predigt dankte Pfarrer Moderegger den Vereinen für das härteste Wochenende, das er in Ottobrunn erlebt habe: Am Samstag Abend bis tief in die Nacht das Südtiroler Weinfest der Feuerwehr. Am Sonntag nach all den seelsorgerischen Verpflichtungen die Feier der Gemeindepartnerschaft Ottobrunn – Margreid und am Montag morgen, dem 1. Mai, bei den Burschen das Aufstellen des Ottobrunner Maibaums.

Der evangelische Pfarrer Mathis Steinbauer zeigte in seinem Grußwort Verständnis für die Wahl von Bad Reichenhall. Dort könne man schöne Berge besteigen und vor dort den Überblick über den Wirkungsbereich genießen. Aber für den Überblick habe hier  – ohne Berge – die Ottobrunner Feuerwehr gesorgt, als sie beide bei der Fahrzeugsegnung der Drehleiter auf 24 Meter hochgefahren sind.

Die Kameradinnen und Kameraden der Ottobrunner Feuerwehr wünschen Pfarrer Markus Moderegger viel Glück bei seiner neuen Tätigkeit in Bad Reichenhall. Die gemeinsame Zeit in Ottobrunn war zwar nur kurz, aber von herzlicher Kameradschaft geprägt. Denn Moderegger war früher in seiner Heimatgemeinde selber in der Feuerwehr aktiv gewesen und gehörte dort als Schriftführer zur Vorstandschaft.

Erinnerung an Pfarrer Markus Modereger: er segnete im Sommer 2017 die Ottobrunner Drehleiter