Drei Einsätze gleichzeitig am Samstag Morgen

Zwei Verkehrsunfälle auf der Autobahn und eine Wohnungsöffnung erledigten 34 Kameraden an einem Samstag Morgen

Um 8.06 Uhr alarmierte die Feuerwehreinsatzzentrale im Landratsamt zu einem Verkehrsunfall auf die Autobahn A99 in Fahrtrichtung Stuttgart in der Nähe der Autobahnausfahrt Hohenbrunn. Ein BMW war von der Fahrbahn abgekommen, rutschte unter dem Autobahnausfahrtsschild durch und prallte im Grünstreifen der Böschung gegen einen Baum. Beifahrerin und Fahrer wurden mittelschwer verletzt. Die First Responder der Ottobrunner und der Hohenbrunner Feuerwehren versorgten zusammen mit dem Rettungsdienst die Verletzten. Währenddessen sicherte der LKW mit dem Verkehrssicherungsanhänger die Einsatzstelle ab. Die Mannschaft des HLF 20 und des WLF mit AB-Rüst kontrollierte das Unfallfahrzeug auf auslaufende Betriebsstoffe, stellte den Brandschutz sicher und klemmte die Batterie ab. Um den Einbauort der Batterie zu finden, stellte Einsatzleiter Kommandant Eduard Klas eine Anfrage an die Feuerwehreinsatzzentrale. Dort konnte anhand des Kennzeichens durch eine Abfrage beim Kraftfahrtbundesamt die auf diesen Fahrzeugtyp zutreffende Rettungskarte ermittelt werden. Mit dem so erhaltenen Hinweis ließ sich die Batterie im Kofferraum finden. Um das ausgelaufene Motoröl kümmerte sich die Autobahnmeisterei.

Der Verkehr kann auf der linken Fahrspur an der Einsatzstelle vorbeifließen
Der Verkehr kann auf der linken Fahrspur an der Einsatzstelle vorbeifließen
Der BMW fällte den Baum.
Der BMW fällte den Baum.

Während sich 2. Kommandant Klaus Ortmeier mit dem First Responder-Fahrzeug auf der Anfahrt zur Autobahn befand, erhielt er von der Einsatzzentrale eine neue Einsatzmeldung: „Kranke Person in Wohnung“ im Zirbelweg. Nach kurzer Absprache über Funk zwischen den beiden Kommandanten drehte Ortmeier um. Das gerade zur Autobahn ausrückende LF 16/12 erhielt ebenfalls den neuen Einsatzauftrag. Die Drehleiter rückte ebenfalls aus. Über ein Fenster gelang es den Einsatzkräften sehr schnell in die Wohnung einzudringen. Sie versorgten die Bewohnerin bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Die 3. Einsatzmeldung erhielt das HLF 20 beim Abrücken von der 1. Einsatzstelle. Im Rückstau war es auf der A 99 auf der linken Fahrspur zu einem Auffahrunfall gekommen. Die Einsatzfahrzeuge wendeten in Ottobrunn und fuhren wieder auf die Fahrbahn in Richtung Stuttgart auf. Sie sicherten zusammen mit einem Schnelleinsatzfahrzeug des THW die Einsatzstelle ab.

Der 3. Einsatz: Auffahrunfall am Stauende abgesichert
Der 3. Einsatz: Auffahrunfall am Stauende abgesichert

Um 9.39 Uhr waren alle Fahrzeuge von den drei Einsatzstellen wieder eingerückt. Die Kameraden konten nun zu dem für 9 Uhr angesetzten Arbeitsdienst wechseln. Dieser war als Vorbereitung auf den Tag der Offenen Tür am Ottostraßenfest am 12. September in den Dienstplan aufgenommen worden.