43 fleissige Kameraden beim Arbeitsdienst

Umräumen in der Kleiderkammer, Einbau Sektionaltore in den Lagergaragen, Umzug des Archivs, Kontrolle der Pavillons für das Ottostraßenfest – Die Arbeitsliste war lang

Angesetzt im Dienstplan war der Arbeitsdienst für 9 Uhr am Samstag 29. August. Bedingt durch die drei gleichzeitigen Einsätze an diesem Morgen kamen Vorstand Klaus Ortmeier und Kommandant Eduard Klas erst kurz vor 10 Uhr dazu, die erschienenen 43 Kameradinnen und Kameraden auf die Stationen einzuteilen. Der Arbeitsdienst wird ein- bis zweimal im Jahr an einem Samstag angesetzt, um viele Arbeiten im Gerätehaus zu erledigen.

Der Fachbereich Kleiderkammer richtete seine beiden Lagerräume für Einsatzkleidung und Ausgehuniformen neu ein. Die beiden bei Ottobrunner Firmen abgebauten Pkw-Garagen dienen nun als zusätzliche Lager. Die Elektriker unter den Feuerwehrkameraden verlegten den Stromanschluss für Steckdosen und Licht. Andere Kameraden montierten die Sektionaltore, die die Feuerwehr ebenfalls von einem Abrissobjekt übernehmen konnten.

In Vorbereitung auf den Tag der Offenen Tür am Ottostraßenfest am 12. September kontrollierte man im Vereinslager die Vollständigkeit der Pavillons und richtete das Lager neu ein.

Montage der Sektionaltore an den Garagen
Montage der Sektionaltore an den Garagen
Mit Hilfe der Drehleiter wird die Stromversorgung zu den Garagen verlegt
Mit Hilfe der Drehleiter wird die Stromversorgung zu den Garagen verlegt
Aufräumen und Aussortieren am Vereinslager
Aufräumen und Aussortieren am Vereinslager
Kontrolle der Pavillons in Vorbereitung auf das Ottostraßenfest
Kontrolle der Pavillons in Vorbereitung auf das Ottostraßenfest
Einräumen der Ausgehuniform in Schränke
Einräumen der Ausgehuniform in Schränke
Umräumen in der Kleiderkammer für Einsatzkleidung
Umräumen in der Kleiderkammer für Einsatzkleidung