Bremsen – Ausweichen – Rangieren: Fahrsicherheitstraining

Nur wer ankommt kann helfen! 48 Maschinisten lässt der Ottobrunner Feuerwehrverein schulen. Der erste von vier Terminen war am 16. April 2016.

2 Kameradinnen und 10 Kameraden, die die Fahrerlaubnis für Lkw besitzen, nahmen an dem eintägigen Fahrsicherheitstraining für Einsatzfahrzeuge teil. Drei Termine für jeweils 12 Teilnehmer werden folgen. Eine Alarmfahrt unterscheidet sich von einer „normalen“ Fahrt mit dem Personenwagen. Die Abmessungen der Einsatzfahrzeuge sind größer, sie müssen oft bei engen Platzverhältnissen rangiert werden. Eng verparkte Siedlungsstraßen oder eine nur mangelhaft gebildete Rettungsgasse auf der Autobahn stellen eine Herausforderung dar. Blaulicht und Martinshorn sorgen bei anderen Verkehrsteilnehmern für hektische und unvorhersehbare Reaktionen. Der Maschinist am Steuer des Feuerwehrfahrzeuges muss immer auf Brems- und Ausweichmanöver vorbereitet sein.

Auf dem Parkplatz der Firma Airbus übten unter Anleitung einer Fahrlehrerin und eines Fahrerlehrers der Ingolstädter Fahrschule Wenzl je Fahrzeug zwei Kameraden am Vormittag das Rangieren, Einweisen und Abschätzen ihrer Fahrzeugabmessungen. Die richtige Sitzposition und die passende Lenkradeinstellung wurden als Grundlagen für die Fahrzeugbeherrschung besprochen. Als nächstes stand Slalomfahren bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten auf dem Programm. Dem folgten Bremsmanöver. Der einsetzende leichte Regen vermittelte dabei die Erkenntnis, dass sich der Bremsweg auf feuchter Fahrbahn verlängert. Als Höhepunkt des Tages empfanden die Teilnehmer die Brems- und Ausweichmanöver auf einer beregneten glatten Folie.

Selbstverständlich bleibt die Ottobrunner Feuerwehr während der Schulung einsatzfähig. So rückte die Drehleiter zu einer Auslösung einer Brandmeldeanlage vom Übungsplatz ab.

Die Kosten der vier Schulungstage übernimmt der Feuerwehrverein. Somit kommen die Mitgliedsbeiträge der Fördermitglieder, die Spenden und die Einnahmen der von der Feuerwehr veranstalteten Feste unmittelbar der Sicherheit der Einsatzkräfte und dem Einsatzerfolg zu Gute.

Der Einweiser unterstützt bei der Rückwärtsfahrt durch eine Slalomgasse.
Der Einweiser unterstützt bei der Rückwärtsfahrt durch eine Slalomgasse.
Fahrerlehrer Wenzl beobachtet, wie die Kameradin das LF 20 auf engstem Platz wendet.
Fahrerlehrer Wenzl beobachtet, wie die Kameradin das LF 20 auf engstem Platz wendet.
TLF 24/50 und die beiden Wechsellader bei der Fahrt durch die Slalomstrecke.
TLF 24/50 und die beiden Wechsellader bei der Fahrt durch die Slalomstrecke.
Bei den beiden Verkehrsleitkegeln steigt der Maschinist mit voller Kraft auf das Bremspedal.
Bei den beiden Verkehrsleitkegeln steigt der Maschinist mit voller Kraft auf das Bremspedal.
Der Bremsweg verlängert sich auf der beregneten glatten Folie.
Der Bremsweg verlängert sich auf der beregneten glatten Folie.
Letzte Übungsaufgabe war das Ausweichen vor einem Hindernis auf der nassen, glatten Folie.
Letzte Übungsaufgabe war das Ausweichen vor einem Hindernis auf der nassen, glatten Folie.
Fahrlehrer Wenzl kennt als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Ingolstadt-Unsernherrn die Thematik der Einsatzfahrt bestens.
Fahrlehrer Wenzl kennt als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Ingolstadt-Unsernherrn die Thematik der Einsatzfahrt bestens.